Die Migros Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutz-Versicherung: Sinnvoll oder überflüssig?

Wir bewegen uns in einer Welt, in der wir (bewusst oder unbewusst) Risiken oder Verpflichtungen eingehen und uns unter Umständen rechtliche Konsequenzen drohen. Meist ist sowas völlig unproblematisch und niemand will uns Böses. Es gibt aber auch Situationen, die ungewollt zu einem veritablen Streit führen und grosse Konsequenzen haben. Ob im Beruf oder Privat - wenn's mal richtig Ärger gibt, kann sich ein Rechtsschutz durchaus lohnen.

Bei Rechtsstreitigkeiten ist guter Rat teuer. Sei es für eine fachkundige Beratung oder zur Durchsetzung ihrer Rechte: Eine Rechtsschutzversicherung unterstützt und hilft mit Rat und Tat. Aber Achtung: Die Rechtsschutzversicherung hilft nicht bei jedem x-beliebigen Streitobjekt. Es gibt verschiedene Rechtsgebiete und Formen der Unterstützung. Es lohnt sich daher genauer hinzuschauen und individuell das eigene Riskoprofil abzuschätzen.

Wichtige Tipps zur Rechtsschutz-Versicherung

  • Mit einer guten Haftpflichtversicherung profitieren Sie bereits von einem "passiven Rechtssschutz". Dieser schütz Sie vor ungerechtfertigten Haftungsansprüchen Dritter. Die aktive Rechtsschutz-Versicherung leistet vergleichsweise deutlich mehr und verhilft auch dann zum Recht, wenn es darum geht Anliegen proaktiv durchzusetzen.

  • Es gibt auch Alternativen zur Rechtsschutz. Beispiel: Im Bereich Arbeitsrecht bieten Gewerkschaften, Verbände oder Arbeitsgerichte oft eine kostenlose Beratung an. Diese Angebote können durchaus hilfreich sein und in der Not eine Art "erste Hilfe" leisten.

  • Recht haben und Recht bekommen sind nicht das Selbe. Eine Rechtsschutzversicherung macht es ihnen einfacher Ihr Recht durchzusetzen. Die Versicherung ist ein starker, erfahrender Partner, sorgt für eine profesionelle Beratung und Begleitung und übernimmt die Kosten für Auskunft, Anwalt und Rechtsstreitigkeiten bis zur vereinbarten Versicherungssumme - das macht - insbsondere bei potenten Gegnern - den entscheidenden Unterschied.

  • Wenn Sie sich für eine Rechtsschutzpolice entscheiden, ist es wichtig, dass zum Vertragsbeginn noch kein Rechtsstreit vorliegt oder absehbar ist. Die Ursache für einen Rechtsstreit darf grundsätzlich erst nach Ablauf einer Warte- oder Karrenzfrist (in der Regel drei Monate) ab Vertragsbeginn eintreten. Das ist durchaus einleuchtend, da die Rechtsschutzversicherung ansonsten bei Bedarf abgeschlossen werden könnte.

  • Bei der Wahl der passenden Versicherung achten Sie unbedingt auf die versicherten Rechtsgebiete und Deckungssummen. Wählen Sie ein Produkt, dass Ihre persönlichen Risiken bestmöglich abdeckt. Die Details und Ausschlüsse entnehmen Sie den allgemeinen Versicherungsbedingungen oder suchen sich auf Portalen wie Moneyland.ch das passende Produkt.

Rechtsschutz-Versicherung: Sinnvoll oder überflüssig?

Diese Frage kann nur mit "es kommt drauf an" beantwortet werden. Je nach persönlichen Umfeld, Lebens- und Arbeitssituation kann eine Rechtsschutzversicherung eine wertvolle Unterstützung sein, sowohl aus finanzieller als auch moralischer Sicht. Trotz aller guter Absichten kann es zu Forderungen, Streit oder Problemen kommen. Die juristische Unterstützung kann helfen, das Problem schnell und mit minimalen Stress zu lösen.

Was bezahlt die Rechtsschutz-Versicherung?

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt Beratungskosten und allfällige Interventionen um Ihnen zum Recht zu verhelfen. Dazu gehören (je nach Police) die Gebühren der Rechtsanwälte und des Gerichts, die Entschädigungen für allfällige Zeugen, die Kosten für Expertisen und Sachverständige. Auch die Reisekosten zu einem ausländischen Gericht können übernommen werden. Wichtig ist die Höhe der vereinbarten Versicherungssumme. Insbesondere für teure Rechtsfälle im Ausland sollten Sie nicht zu knappe Deckung vereinbaren. Der exakte Leistungsumfang ist jeweils in den AVB definiert - hier gilt es kritisch hinzuschauen, statt ungeprüft das günstigste Produkt abzuschliessen.

Was bezahlt die Rechtsschutz-Versicherung NICHT?

Grundsätzlich wird nach Rechtsgebieten unterschieden: Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Nachbarschaftsrecht usw. Je nach Police sind entsprechende Fälle nur begrenzt oder gar nicht versichert. Die Rechtsschutz-Versicherung kann für Einzelpersonen (günstiger) oder als Familienpolice abgeschlossen werden. Verkehrsrecht lässt sich meisst als Option wählen. Es gibt aber auch Punkte, die (fast) keine Versicherung abdeckt. Der Versicherungsschutz wird beispielsweise bei Fahren ohne Fahrerlaubnis, Fahren von nicht zugelassenen Fahrzeugen, vorsätzlich begangene Straftaten, Scheidung, Erbschaft oder groben Selbstverschulden nicht aktiv (oder bietet nur eine stark eingeschränkte Beratung an). Auch zahlt kaum eine Rechtsschutzversicherung Ihre Bussgelder oder Geldstrafen.

Was bedeutet "Freie Anwaltswahl"?

Wenn sich ein Rechtsstreit nicht mehr vermeiden lässt, kann die Wahl des passenden Anwalts über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Gute Anwälte sind häufig teuer und es gibt bei den Versicherungen unterschiedliche Bestimmungen betreffend Wahl des Anwaltes. Damit die Kosten und Prämien kalkulierbar bleiben, möchten die Versicherungen möglichst preisgünstige Anwälte (oder interne Jursiten) beauftragen. Das Problem: Bei komplexen Fällen braucht es Spezialisten und einen Anwalt ohne Zielkonflikt. Achten Sie deshalb unbedingt auf eine faire Regelung zur Anwaltswahl: Sie können beispielweise einen Anwalt vorschlagen, die Versicherung kann diesen aber begründet ablehnen. In diesem Falle können Sie dann noch drei weitere Anwälte von unterschiedlichen Kanzleien vorschlagen, wovon die Versicherung einen auswählt. In der Praxis verständigt sich ihr Wunsch-Anwalt aber meist problemlos mit der Versicherung über eine Kostenfreigabe - und vertritt dann fokussiert Ihre Interessen.

Wieviel kostet eine faire Versicherung? Ganz einfach und schnell die individuelle Prämie rechnen? Jetzt unter migros-versicherungen.ch den Prämienrechner nutzen. Das dauert keine 2 Minuten.

Haftpflichtversicherung – ein passiver Rechtsschutz

Die Haftpflichtversicherung versichert Schäden, die Sie anderen Personen oder Gegenständen zufügen. Sie ist nicht obligatorisch, gehört aber nur schon aufgrund des passiven Rechtsschutzes zum Pflichtprogramm für jeden, der sich vor einem finanziellen Totalschaden schützen will. Wenn Sie jemand ungerechtfertig für einen Schaden belangen will, den Sie nicht verusracht haben, hilft Ihne die Rechtsschutz den Schaden abzuwehren. Für ein paar Franken auf diese Sicherheit zu verzichten, ist Blödsinn. Deshalb: Haftpflicht muss sein!

Illustration einer Frau auf einem Fahrrad

Privathaftpflicht­versicherung

Das Leben steckt voller tollen Überraschungen. Doch manchmal passieren leider auch Missgeschicke gegenüber Dritten oder deren Eigentum. Das kann teuer werden! Dank der umfassenden Leistung der Migros Privathaftpflichtversicherung müssen sich auch echte Pechvögel keine Sorgen mehr machen.